WINDCRANE is Logic Energy Ltd Registered company SC323404

VAT GB 911 5572 39

1 Ainslie Road, G52 4RU, Scotland

Tel +44 (0) 141 585 6496

Fax +44(0) 141 585 6497

info@windcrane.com

Folge uns

Melden Sie sich an, um die neuesten Informationen zu Vertrieb, Neuerscheinungen und mehr zu erhalten.

Download the iPhone & Android WINDCRANE® mobile App

© WINDCRANE by Logic Energy Ltd   |   FAQ   |   Legal Policy   |   Return Policy   |   Use of Cookies

WIND SPEED, ANEMOMETERS, CRANES, CRAWLERS, LUFFING & TOWER CRANES

Der Betrieb von Turmdrehkranen und anderen schweren Hebezeugen wie Raupenkranen bringt eine klare finanzielle und persönliche Verantwortung mit sich. Krane sind einer großen Anzahl von Gefahren ausgesetzt, die sie unfallanfällig machen. 

Die Windgeschwindigkeit ist für Kräne und Hebevorgänge kritisch, unabhängig davon, ob der Kran in Betrieb ist oder sich im Standby-Modus befindet. Krane sollten nicht bei hohen Windgeschwindigkeiten arbeiten. Um zu wissen, ob ein Kran sicher betrieben werden kann, ist ein Windgeschwindigkeitssensor oder ein Windmesser erforderlich. Das Anemometer sollte am höchstmöglichen Punkt des Krans installiert werden.

 

Zwischen 2000 und 2010 wurden weltweit 1125 Unfälle mit Turmkranen gemeldet, was zu über 780 Todesfällen führte.

Einer der Hauptverantwortlichen hinter diesen Tragödien war die Windeinwirkung, die direkt 23 Prozent aller Unfälle verursachte und wahrscheinlich mehr zu den Hauptursachen beitrug.

 

Beim Bedienen eines Krans geht es hauptsächlich um den Winddruck oder die Kraft der Windlast. Der Winddruck vervierfacht sich, wenn sich die Windgeschwindigkeit verdoppelt. Wiederholen wir dies: Jedes Mal, wenn sich die Windgeschwindigkeit verdoppelt, steigt der Windlastdruck um den Faktor vier.

Image from WINDCRANE management platform

Gemäß BSI EN 13000 und IEC-61400 ist ein Windstoß die gemessene durchschnittliche Windgeschwindigkeit für eine Dauer von 3 Sekunden. Die Windturbulenz sollte ebenfalls gemessen werden.

Selbst wenn die durchschnittliche Windgeschwindigkeit 5 m / s beträgt, die Windböe über 10 m / s liegt, hätte sich die Windlast des Krans in wenigen Sekunden um den Faktor 4 erhöht. Stellen Sie sich nun diese Kraft vor, die den Kran drückt und zieht, wenn die Windböen die Struktur erreichen. Wir betreten das Gebiet der Windturbulenz.

Was ist die Windgeschwindigkeit und wie wirkt sich das auf Krane aus?

Windgeschwindigkeit ist Luftbewegung aufgrund von Änderungen des Atmosphärendrucks und der Temperatur.

Kältere Luft hat eine höhere Dichte (Druck) als heißere Luft, und dies erzeugt einen Luftstrom, der sich von den Bereichen mit höherem Druck zu den Bereichen mit niedrigerem Druck bewegt und daher Wind.

Dieser Wind erzeugt einen Druck, je stärker die Windgeschwindigkeit ist, desto stärker ist der Druck. Bei Kranen wird dies als Windlast bezeichnet:

 

F = A x P x Cd

Dabei ist F = Windlast, A ist die Fläche des Objekts, P ist der Winddruck und Cd ist der Widerstandsfaktor (Form des Körpers).

Sichere Windgeschwindigkeit für den Betrieb von Kränen und schweren Hebemaschinen.

Im Allgemeinen empfehlen große Bauunternehmer, Kranhersteller und der Heath and Safety Executive eine maximale Windgeschwindigkeit für Turmdrehkrane von 16,5 m / s (16,5 m / s) und sind über 20 m / s (20 km / s) vollständig verboten.

Um zu bestimmen, ob der Kran sicher betrieben werden kann, sollte ein Anemometer (oder Windgeschwindigkeitssensor / Sender) am Kran installiert werden, um gefährliche Hebesituationen zu vermeiden. In einigen Ländern ist es erforderlich, die Windgeschwindigkeit aufzuzeichnen und über Mittel zu verfügen, um die Betreiber vor Ort über gefährliche Bedingungen durch Windgeschwindigkeitsalarme und -warnungen zu warnen.

 

Eine Überprüfung der Windgeschwindigkeiten im Betrieb durch die CPA Tower Crane Interest Group gelangte zu dem Schluss, dass die maximal empfohlene Windgeschwindigkeit für Türme in Großbritannien 18,5 m / s betragen sollte. (41mph)

Letztendlich kann sich der Kranfahrer entscheiden, den Kran bei niedrigeren Windgeschwindigkeiten aufgrund der angehobenen Lastart oder der Beherrschung seiner Last unter Winddruck außer Betrieb zu setzen. Der Kranführer hat in Verbindung mit dem Kranüberwacher die Hauptverantwortung für die Entscheidung. Die Entscheidung des Kranführers, den Kran zu stoppen, sollte unter keinen Umständen von Bauleitern außer Kraft gesetzt werden.

Wir könnten die Windgeschwindigkeit eines Anemometers eines Krans in die folgenden Klammern einteilen:


               Very calm or still conditions - wind speeds below 1.99 m/s (4.47mph)
               
Calm - wind speeds between 2 and 4.99 m/s (4.48 to 11.16mph)
               
Low - wind speeds between 5 and 9.99 m/s (11.17mph to 22.35mph)
               
Medium - wind speeds between 10 and 14.99 m/s (22.36mph to 33.53mph)
               
High - wind speeds between 15 m/s and 20 m/s (over 34mph)

Messung der Windgeschwindigkeit an einem Kran mit einem Windmesser

Um die Windgeschwindigkeit an einem Kran zu messen, ist ein Windmesser oder ein Windsensor erforderlich. Ein Anemometer ist ein Gerät zur Messung der Windgeschwindigkeit. Ein typisches Becheranemometer hat einen Rotationskörper mit 3 Bechern, die den Wind erfassen und mit der gleichen Geschwindigkeit wie die Windgeschwindigkeit drehen, wodurch die Windgeschwindigkeit gemessen wird. Es gibt andere Arten von Anemometern wie Ultraschall oder Propeller. Das Anemometer sollte sich auf dem höchstmöglichen Punkt des Krans befinden. Wenn Sie einen Wippkran verwenden, kann es erforderlich sein, den Wind an zwei verschiedenen Punkten gleichzeitig zu messen.

Der ordnungsgemäße Betrieb dieser Geräte sollte regelmäßig überprüft und in einwandfreiem Zustand gehalten werden. Das Krananemometer des Sensors sollte so positioniert werden, dass er den Luftstrom ohne Unterbrechung durch den Turmkran oder angrenzende Bauwerke messen kann. Der ordnungsgemäße Betrieb dieser Geräte sollte regelmäßig überprüft und in einwandfreiem Zustand gehalten werden.

Im Allgemeinen wird bei der Verwendung eines Windsensors oder Anemometers für die Konstruktion Folgendes empfohlen:

  • Zähigkeit, um die raue Umgebung von Baustellen zu überleben

  • Nach jedem Projekt zu ersetzen, da Anemometer wie jedes andere wissenschaftliche Gerät mit der Zeit nachlassen und ihre Genauigkeit nach Jahren des Betriebs abnimmt.

  • Die Genauigkeit des Anemometers entspricht dem Geschwindigkeitsmesser eines Autos. Diese sollten von Zeit zu Zeit überprüft oder neu kalibriert werden.

  • Berücksichtigen Sie elektrische, Funkstörungen und Metallstrukturen bei der Verwendung von drahtlosen Anemometern, da diese die Qualität der Winddaten beeinträchtigen könnten.

  • Wartungsfrei, wenn das Windmesser ausgetauscht werden muss, die Daten manuell gesammelt werden müssen, wer wird während der Projektdauer dafür verantwortlich sein?

Das Windmesser sollte über eine Anzeige verfügen, damit der Bediener die Windgeschwindigkeit während des Kranbetriebs sehen kann. Projekt- und Standortmanager sollten auch Zugang zu den Winddaten haben und somit die Hubverantwortung teilen, um die Sicherheit zu erhöhen.

Überwachung der Windgeschwindigkeit in Kränen

Laut BSI EN 13000 und IEC-61400 ist ein Windstoß die gemessene durchschnittliche Windgeschwindigkeit für eine Dauer von 3 Sekunden. Die Windturbulenz sollte ebenfalls gemessen werden. Dies bedeutet, dass das Anemometersignal schneller als 1 Hz (einmal pro Sekunde) gemessen werden muss, um die Anforderungen von EN 13000 und IEC-61400 zu erfüllen.

Das WINDCRANE-System tastet das Anemometer schneller als 1 Hz ab. Für diese schnelle Abtastrate wird ein drahtgebundenes Anemometer immer einem drahtlosen Anemometer vorgezogen.


Die Genauigkeit von WINDCRANE ist besser als 20 ppm (parts per million), das heißt eine Genauigkeit von besser als 0,00002% für die Windgeschwindigkeitsmessung.

WINDCRANE ist ein zuverlässiges, vollständig drahtloses Windgeschwindigkeitssystem mit weltweiter Reichweite über das GSM-Netzwerk.

Windvorhersage für Kräne und Bau

Windprognosen sind für Höhenarbeiten und Sicherheitsanforderungen für den Betrieb von Kränen und schweren Hebezeugen unerlässlich. Es ist immer ratsam, die standortspezifische Windgeschwindigkeit und -höhe zu messen. Sie können jedoch Standardwettervorhersagen (oft in 10 m Höhe über dem Boden gemessen) vornehmen und die folgenden Faustregeln anwenden, um auf höhere Höhen zu extrapolieren, oder sogar Ihre vorhandenen verwenden WINDCRANE-System zum Vergleich.

Nach unserer Erfahrung ist die Zunahme der Windgeschwindigkeit in den Städten und die Wahrscheinlichkeit turbulenter Winde höher, als sie sich auf Bodenhöhe fühlen könnten.

 

In zentralen Lagen kann die Windgeschwindigkeit und insbesondere die Windböen leicht mehr als doppelt so hoch sein wie in Bodennähe. Auch in der Nähe befindliche Gebäude können die Windturbulenzen stark beeinflussen und somit die Windlast und den Druck der Varianz der Turmdrehkrane erhöhen.

Höhe über dem Boden = Multiplikator

10m = 1

20m = 1.1

30m = 1.17

40m = 1.22

50m = 1.26

60m = 1.29

70m = 1.32

80m = 1.35

90m = 1.37

100m = 1.39

110m = 1.41

120m = 1.43

130m = 1.44

140m = 1.46

150m = 1.47

Einige Dokumente und Werkzeuge für die Arbeit in Höhen mit Windgeschwindigkeit

INNOVATION  -  PRECISION  -  HEAVY DUTY